19° Hayingen

Feuerwehrtag im Kindergarten Ehestetten

Feuerwehrtag im Kindergarten Ehestetten 28.06.2024 

Kinder sind von Feuer fasziniert, denn es strahlt Licht und Wärme aus. Feuer kann aber auch gefährlich sein. Deshalb müssen Kinder schon früh lernen, dass Feuer kein Spielzeug ist.

Sie müssen auch lernen, wie sie sich schützen können, wenn sie mit Feuer in Kontakt kommen.

Am Freitag, 28. Juni 2024 stand deshalb im Kindergarten Wirbelwind in Ehestetten das Thema „Feuerwehr“ auf dem Programm. Die Kameraden Stephan Mark, Jochen Buck, Elmar Geiselhart der Abteilung Ehestetten wurden von 16 Kindergartenkindern sowie ihren zwei Betreuerinnen schon mit Spannung erwartet.

Als erstes wurde den Kindern die Aufgaben der Feuerwehr erklärt. Danach wurde der Unterschied zwischen einem guten Feuer (z.B. Grillfeuer, Kerze auf Geburtstagskuchen) und einem bösen Feuer (z.B. brennender Baum, brennendes Haus) spielerisch beigebracht.

Das richtige Verhalten bei einem Feuer sowie das Absetzen eines Notrufes wurden ebenfalls mit den Kindern besprochen.

Um den Kindern die Angst vor einem Feuerwehrmann mit angeschlossenem Atemschutzgerät zu nehmen wurde das Ausrüsten und die Verwandlung eines Feuerwehrmannes Schritt für Schritt den Kindern erklärt. Zum Ende des ersten Teils wurden alle Kinder dann durch das Fenster evakuiert.

Anschließend hatten die Kameraden noch ein paar Stationen für die Kleinen aufgebaut.

Unter anderem durften die Kinder mit einem Schlauch aufgestapelte Eimer umspritzen. Hier war eine gute Treffsicherheit gefordert. Bei der 2. Station konnten die Kinder ihr Geschick beim Seilbeutelweitwurf unter Beweis stellen. Das Highlight war aber für alle Kinder eine Fahrt mit dem Feuerwehrfahrzeug.

Zum Abschluss bekam jedes Kind von der Feuerwehr eine Urkunde sowie ein paar Malsachen überreicht. Auch die Feuerwehrmänner wurden von den Kindergartenkindern mit einem selbst gestalteten Plakat als kleines Dankeschön für Ihren Besuch überrascht.

Über einen spannenden und lehrreichen Vormittag freuten sich die Kinder, Betreuerinnen und Feuerwehrmänner gleichermaßen.

SM


zurück zur Übersicht